27.06.2017

Weisheit als Lebenskunst in der Bibel

Die Frage nach dem Zusammenhang von Tun und Ergehn

© Jack Pinzo - Fotolia.com

FRANKFURT. Am 21. Juli 2017 laden wir Sie zum zweiten Termin in der dreiteilige Sommerreihe "Weisheit als Lebenskunst in der Bibel" ein. Nehmt lieber Bildung an als Silber, lieber Verständnis als erlesenes Gold (Sprüche 8,10). Das Buch der Sprichwörter, die Psalmen, Hiob oder Kohelet gehören zu den weisheitlichen Texten im sogenannten Alten Testament; einer Textgattung, die im ganzen Alten Orient verbreitet ist. Darin geht es um die Frage, wie menschliches Leben gelingen kann; wie Gott, Welt und Mensch in eine richtige, eine heilsame Beziehung zueinander gesetzt werden können.

Einige dieser „Lebensregeln“ gehören bis heute zu unseren gebräuchlichen Redewendungen; und wir wissen gar nicht (mehr), dass sie aus der Bibel stammen.

21. Juli 2017

„Frau Weisheit hat ihr Haus gebaut, die Torheit reißt es ein mit eigenen Händen.(Spr 14,1)
„Sophia“ und die weiblichen Aspekte im biblischen Gottesbild

28. Juli 2017

„Der Mensch denkt, Gott lenkt.“ (Spr 16.9)
Gottes Vorsehung und menschliche Freiheit

Ort

Liebfrauen, Schärfengäßchen 3, 60311 Frankfurt
jeweils freitags, 15:00 - 16.30 Uhr

KONTAKT

Katholische Erwachsenenbildung

Domplatz 3

60311 Frankfurt

E-Mail senden